An der schmerzhaftesten Zahnerkrankung FORL leidet jede dritte Katze, das Tierärzte meistens nicht erkennen – die Volkskrankheit bei Katzen durch Schilddrüsenüberfunktionen und bei Hunden Schilddrüsenunterfunktionen – die falschen Lehren

„Wenn eine Praxis keine Dentalröntgeneinrichtung hat, müssen Sie sich nicht wundern, wenn dort die Diagnose und demzufolge auch die Therapie einer FORL-Erkrankung Ihrer Katze völlig in die Hose geht. Es gibt nach unseren Erfahrungen nur sehr wenige Katzen, bei denen man auf Einmal-Rundrum-Röntgen aller Zähne guten Gewissens verzichten könnte

Da die Erkrankung im nicht sichtbaren Wurzelbereich beginnt, ist eine Diagnosesicherung während der Anfangsstadien nur über Einzelzahnröntgenaufnahmen möglich.“

Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ein Dentalröntgengerät nicht immer die Hilfe für die schmerzgepeinigten Katzen sind, wenn es an Erfahrungen fehlt und die Tierärzte die Röntgenbilder nicht interpretieren können! Meine Katze litt länger als drei Jahre an höllischen Zahnschmerzen und wurde vom Tierarzt des öfteren narkotisiert und ich erhielt sie so zurück wie ich sie hingebracht hatte – mit höllischen Zahnschmerzen. Sie war auch bereits hochallergisch auf alles mögliche, das durch ein Futter mit Brennessel sich derart verschlimmert hatte, dass sie sich an mehreren Stellen blutig gekratzt hatte und die Therapie mit Cortison, der Anfang vom Ende war, worauf sie durch eine Langzeitspritze Cortison an Diabetes erkrankte und kurz darauf an einer Keto Azidose. Durch diese hatte man sie in der Tierklinik auch noch mit einem Blaseninfekt infiziert, weil der dortige Chefarzt eine Blasenspiegelung forderte, die ich ablehnte, weil ich ihren Urin bereits zuvor mit einem Harnteststreifen als Leukozyten negativ diagnostizierte. Da er jedoch die Katze mit einer lebensgefährlichen Ketoazidose ansonsten nicht in der Klinik behalten hätte, musste ich der für die Katze qualvollen und unsinnigen Blasenpunktion einwilligen. Als ich sie wieder zurückerhielt und mit Insulin spritzen musste, verschwand der Diabetes kurz darauf. Als ich das Insulin absetzte und sie noch ein paar Monate gut leben konnte, war sie plötzlich gelähmt, das bis zur völligen Unbeweglichkeit der Hinterbeine geführt hatte und eine Euthanasie anstand, weil keiner der Ärzte herausfand, an was es denn gelegen hat (Frau Doener die damals noch in einer Tierklinik praktizierte hatte nur eine halbe Stunde Notizen gemacht und ließ mich und die Katze einfach stehen, nachdem ich ihr sagte, dass Clostridien perfringens meistens bei Untersuchungen in die Körperhöhlen eindringen und kein Fieber verursachen, weil sie mir eine Antibiose verweigerte aufgrund fehlenden Fiebers trotzdem die Katze eine massive Leukozytose in ihrer Blase aufwies und das Leukozytenfeld im Harnteststreifen verfärbte sich dunkellila). Jedoch litt die Katze in dieser Zeit an einem akuten Blaseninfekt, das niemand mitbekam und mich in den Tierkliniken niemand hören wollte. Zucker wollte auch niemand kontrollieren, der wiederum zu akuten Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose führt und damit die Ursache für Schlaganfälle sein kann!

Kann ein Tierarzt wirklich gut sein, wenn er T61 – die sogenannte vermeintliche Todesspritze benutzt?

Gute Tierärzte muss man wie die Nadel im Heuhaufen suchen und die meisten lassen sich auch noch von der Intervet verkohlen und glauben doch tatsächlich, dass T61 bei der Einschläferung töten würde (Seit 1961 bis 2010 glaubten die Tierärzte sie könnten mit T61 euthanasieren, bzw. die Tiere einschläfern!!), weswegen die Tierärzte eine betäubungsmittelfreie Narkose wie Ketamin oder/und Xylazin als Vornarkose injizieren und danach das gefälschte angebliche „Tötungsmittel“ T61, das vor dem Jahre 2010 und vor meinem Kampf, durch den ich zur Angeklagten wegen der Veröffentlichung der Wahrheit über T61 wurde, den ärmsten aller armen Tiere gespritzt wird. Ein Tierarzt, der seit 1961 immer noch T61 benutzt hat aus seinen Erfahrungen nichts gelernt und glaubt an Märchen, obwohl er es doch bei Tieren sehen kann, die eine schlechte Resorption aufweisen, dass T61 nicht töten kann und die Tiere nur quält! Diejenigen, die tatsächlich glauben, dass die Qualen bei der „Einschläferung“ unter einem Bewusstseinsverlust stattfinden und damit im Unterbewusstsein, besitzen kein eigenes Denkvermögen und können deswegen keine guten Tierärzte sein. Aber auch Tierärzte die seit 1957 Catosal anwenden, das aus purer Phophorsäure besteht sind die gleichen Tierärzte, die ebenso noch immer an Märchen glauben und bis heute nichts dazugelernt haben. Sie kennen die einfachsten medizinischen Wirkungen nicht, die im Organismus auftreten wenn man eine Säure spritzt. Schnurri – ein Kater der 18 Jahre lange in den Heimgärten lebte holte ich zu mir, da er sehr gefährdet war mit T61 barbarisch zu Tode zu kommen, wenn er an einen Tierarzt gelangt, der das Märchen glaubt, dass T61 eine Todesspritze wäre und die betäubungsmittelfreie Ketaminnarkose Abhilfe gegen die höllischen Qualen durch die Verbrennung und durch das hineingeschmuggelte N,N-Dimethylformamid schaffen würde!

Die Lähmung sieht dann wie ein Bewusstseinsverlust aus, weswegen die Tierärzte glauben, T61 würde töten, obwohl sie doch wissen, dass in T61 lähmende Substanzen enthalten sind, wie das Mebenzoniumiodid und das Tetracain, das außer bei Katzen, ebenso lähmend wirkt, durch das die Intervet eine sogenannte „Kardiodepression“ vorgelogen hat, die niemals existierte! Weswegen die Tierärzte vor der Narkosevorschrift und vor dem Jahr 2010 geglaubt hatten, sie könnten die Tiere mit T61 human einschläfern, obwohl das Gegenteil schon immer der Fall war und dies bis heute trotz der nicht ausreichend analgetisch wirkenden Ketaminnarkose, mit der Tierärzte die ärmsten Tiere sogar operieren!!!! Da jedoch T61 so gefälscht wurde sind die Qualen bei der Einschläferung feuerbrennend und zwar solange bis die Tiere jämmerlich erstickt sind, denn Atemnot erleiden sie solange bis der Tod durch eine Erstickung eintritt. Denn die akut toxische hineingeschmuggelte Ameisensäure ist scheinbar nur für den Menschen akut giftig und entströmt durch die Haut wie ein Gas. T61 kam 1961 auf den weltweiten Markt und weltweit werden dadurch die Tiere statt eingeschläfert innerlich verbrannt und erstickt. Das Herz ist nur gelähmt während der Tierarzt denkt, das Tier wäre nun tot. Aber das Herz muss später wieder zu schlagen anfangen, denn sonst könnten die Tiere nicht noch am nächsten Tag oft mit den Pfoten zucken, warm sein oder sich nach der Lähmung wieder bewegen. Der Hund wurde glaube ich mit T61 und dem beinahe undeklarierten Hauptanteil in T61 N,N-Dimethylformamid innerlich verbrannt und grub sich selbst aus dem Grab aus. https://www.youtube.com/watch?v=4ulZvnNLMU4 Mehr unter der Hauptseite: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de/

Mehr über die grausame Zahnerkrankung der Katze FORL unter:
https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19730

Die falsche Lehre durch FORL verursacht bei bei jeder dritten Katze unheimliches Leid und grausame Schmerzen

Jede 2. Katze über 5 Jahren leidet daran! Ein Dentalröntgengerät ist Bedingung um die schmerzhafte Zahnerkrankung aufdecken zu können

Viele Tierärzte wie in der Ismaninger Tierklinik sehen sich das Gebiss der Katze an und behaupten die Katze würde nicht an Zahnschmerzen leiden, weil sie nichts an den Zähnen sehen und dies sehr oft im Anfangsstadium oder auch zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem die Katze bereits jahrelang an höllischen Zahnschmerzen leidet, behaupten diese dann, die Katze hätte bei FORL gebogene Zähne, Verfärbungen und glauben sonstigen Schwachsinn, den sie bei einer falschen Lehre „gelernt“ haben müssen. Hat dies wiederum mit Zionismus zu tun, so wie dass Labore keine Keime auffinden und wenn doch, dann behaupten, dass es sich um nicht pathogene Keime handeln würde, obwohl sie doch pathogen sind und die Ursache von Krankheit, Siechtum, Tod oder auch die Ursache der Krebserkrankungen sind?

http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/forl-bei-katzen-raetselhafte-zahnerkrankung-id116183/

Die Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen wurde durch die Futtermittelindustrie zur Volkskrankheit gemacht

Die Futtermittelhersteller sind kriminell und setzen Schädliches zu, das für uns gesund ist, wie zum Beispiel benzoesäurehaltige Beeren und verursachen bei Katzen Schilddrüsenüberfunktionen durch iodhaltiges (schwermetallverseucht) Fischmehl, Algen, Kalium-und Calciumiodid, sowie andere Iodzusätze und auch Soja, das ebenso zu einer Schilddrüsenüberfunktion führen kann. Sie schreiben noch immer „Jod“, obwohl seit mehr als zehn Jahren „Iod“ geschrieben wird.

Nach Wikipeda sei auch Katzenstreu eine auslösende Ursache für die Schilddrüsenüberfunktion der Katze. https://de.wikipedia.org/wiki/Feline_Hyperthyreose

Es gibt kaum Futter ohne Iodzusätze für Katzen, die an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden

„Thyroid“ von Hills enthält die dreifache Dosis Taurin, das den Stoffwechsel beschleunigt (der durch die Schilddrüsenüberfunktion sowieso extrem ist und die Nährwerte aus der Nahrung nicht ausreichend genutzt werden) und den Herzschlag noch weiter erhöht, der durch die Hyperthyreose sowieso viel zu hoch ist. Hills setzt dann auch noch L-Carnitin zu, obwohl Katzen, die an einer Überfunktion leiden zu wenig Fett ansetzen, das dann noch weiter dadurch abgebaut wird und in Muskelmasse umgewandelt wird!

In dem Katzenfutter „Animonda vom Feinsten“befindet sich sehr wenig Iodzusatz, das die Gefahr einer Schilddrüsenüberfunktion mindert oder aber mit viel Taurinzusatz in den Miamordöschen, indem ich auch noch Zucker mit dem Harnteststreifen messen kann für Katzen mit einer Hyperthyreose! ICh habe ihr damals auch täglich die Miamorbeutel Ragout Royal mit Wasser als Soße zu trinken gegeben, jedoch habe ich auch darin sehr viel Zucker messen können.

Ich muss einer Katze, die vermutlich Zahnschmerzen oder eine Zahnfleischentzündung hat, die man nicht sehen kann, fettes Futter mit 7% von Miamor füttern, nur weil es ein Mousse ist und sie nur dieses frißt, keine Iodzusätze enthält und dies obwohl sie vermutlich auch noch einen empfindlichen Magen hat (sie leidet an Helicobacter spp.), denn fettreduzierte Futtersorten gibt es kaum. Ich muss dann darum auch noch froh sein und ihr Zuckerhaltiges füttern, weil es kein mußiges Futter ohne Zucker und ohne viel Fett zu kaufen gibt, das keinen Iodzusatz enthält! Wenn Futter keinen Zucker deklariert hat, heißt noch lange nicht dass kein Zucker zugesetzt wurde! Sie können den undeklarierten und untergeschmuggelten Zucker mit Harnteststreifen aufdecken.

Es gibt dann noch diverse Katzenfutter mit purem magerem Fleisch (Huhn aus Thailand!), das keinerlei Mineralstoffe enthält, sowie dann auch noch 1% Reis und eine FORL begünstigen kann, wie ich vermute, da ich gelesen habe, dass diese schmerzhafte Zahnerkrankung durch Vererbung, Übersäuerung (Methionin, keine Mineralstoffe, viel Fett aber auch Zucker, das sich sogar selbst undeklariert in fast jedem Futter befindet, das man selbst mit einem Harnteststreifen und dem Glucosefeld aufdecken kann, sowie durch Probiotika, das ich ihr jedoch nun trotzdem in Form von Pylopass mono verabreichen muss, weil ich glaube, dass sie scheinbar ebenso daran leidet, obwohl ich dies bisher nicht gemerkt habe, da sie keinen Durchfall aufweist, nicht erbricht, aber sich nach dem Essen von purem Fleisch viel putzt und einen extremen Juckreiz hat!) Helicobacter wie Clostridien perfingens vergären Fleischeiweiße und verursacht danach bei den Katzen und auch bei Hunden Juckreiz, habe ich gemerkt. Das einzige auf dem Markt befindliche magere Hühnchen „Thrive“ enthält keinen Reis, wie das Sheba feine Filets ohne jegliche Mineralstoffe, Tapioka enthält. Selbst in den puren Fleischdöschen wie z. B. Thunfisch von Miamor, indem sich auch immer 1% Reis befindet konnte ich Zucker mit dem Harntestreifen messen!

Die Firma Hills kann oder möchte keine zufriedenstellende Antwort wegen ihrem „Thyroid care“ liefern! Nachdem ich es bestellt habe und auf der Packung an erster Stelle „pflanzliche Eiweißextrakte lesen kann, gehe ich davon aus, dass dieses am höchsten und als Hauptanteil zugesetzt wurde! Jedoch ob es sich bei dem pflanzlichen Eiweißextrakt in „Thyroid care“ um Eiweißextrakt aus dem Mais handelt oder aus dem Reis möchte man mir nicht mitteilen, zumindest erhalte ich keine Antwort auf meine Fragen. Demnach könnte es auch sein, dass es sich um einen ganz anderen Bestandteil handeln könnte, der nicht deklariert ist oder weshalb veranstaltet man so ein Geheimnis daraus?

Denn die Katze, die laut der Ismaninger Tierklinik an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden würde, verträgt keinen Reis (ohne Durchfall und ohne dass sie viel frisst, das normalerweise sehr oft bei der Schilddrüsenüberfunktion der Fall ist, wie auch bei einem Befall an Giardien oder Toxoplasma gondi liegen könnte), obwohl man lediglich den TT4 Wert im Blut ausgetestet hatte, die sich die Thiamazolsalbe nicht mehr in die Ohren einmassieren lässt, weswegen ich ihr kein Futter mit Iodzusatz mehr geben kann und gezwungen bin ein Futter zu füttern, das keinen Iodzusatz enthält. Da Thyroid care wenigstens keinen undeklarierten Zucker enthält, muss ich mich entscheiden ob ich sie mit Taurin schädige und sie dadurch wieder ängstlich und aggressiv werden kann, wonach sie z.B. in Kämpfe verwickelt werden könnte oder ….. ich laufe Gefahr, dass sie an einem Diabetes erkrankt und dadurch an einer Ketoazidose, die zur Folge ebenso tödlich enden kann, sowie eine Lähmung nach sich ziehen könnte, falls sie nicht an einem Lungenödem mit Atemnot erkrankt. Beides kann tödlich enden. Nicht nur unsere Nahrung wird vergiftet, sondern auch die der Tiere!

Sie jubeln ja alle Formen von Iod in das Futter unter (Kaliumiodid, Calciumiodid, Algen, Fischmehle, Sojazusätze), sowie alles weitere Schädliche. Wenn wir uns dann die kranken Katzen durch das Futter anzüchten werden wir vom Tierarzt meistens im Stich gelassen, weil es beinahe nur falsche Lehren gibt, die man den Tierärzten wie auch den Humanmedizinern in ihrem Studium gelernt hat (an wem könnte es außer an Rothschild sonst noch liegen oder weshalb besitzen die sämtlichen Lehrkörper in den Universitäten jüdische Namen und weshalb jagte man das gefälschte T61 1961 in die Welt und praktiziert seitdem man durch Zellkulturen 1957 wußte, dass Grünenthals Contergan die Menschen mißbilden wird, Tierversuche? Exakt 1961 kam Grünenthals Contergan vom Markt und trotzdem hat man es heimlich weiterhin verschrieben).

Weswegen ich nun unter das Trockenfutter (wenn sie nicht sofort das Naßfutter frisst und sie nicht da ist), meine Cabimazol von Aristo, die ich in vier Teile zerschneide morgens 2 Teile davon in ein Trockenfutter gebe, das sie manchmal mitfrißt (niemals würde ich ihr Vidalta von der Intervet verabreichen, da ich glaube, dass sie in alle Arzneimittel Giftiges und Qualvolles schmuggeln, wie sie es ja auch mit T61 gemacht haben, an dem Tiere beim „Einschläfern“ unter Lähmungen unbemerkt innerlich verbrennen müssen, wie ich das nicht nur an unserer Laboranalyse von Avomeen sehen kann, sowie „Vidalta“ extrem hoch dosiertes Carbimazol enthält, wodurch eine Katze eines Bekannten euthanasiert werden musste, die daraufhin nach einiger Zeit an Lähmungen litt, das vermutlich an einer extremen Unterfunktion der Schilddrüse gelegen hat oder v. a. an einem Giftzusatz)!

Die Tierklinik Ismaning hat jedoch weder den Harnstoff, GOT (AST), LDH noch Bilirubin getestet! Die Glucose ist mit 182 bei ihr etwas erhöht, das ALT beinahe dreifach erhöht, wie auch die Alkalische Phosphatase um 54 U/L, sowie das TT4 auf 10,9 ng/dL erhöht war.

„Über eine Blutuntersuchung kann man relativ häufig eine Erhöhung des Leberenzyms GPT (ALT) finden. Seltener sind bei Katzen folgende Blutparameter erhöht: AP, LDH, GOT(AST), Harnstoff, Kreatinin, Blutglucose, Phosphor und Bilirubin. Man sollte aber bedenken, daß diese Parameter auch bei anderen Erkrankungen verändert sein können“. Quelle: http://www.prokatze.de/hyperthyreose.htm

„Thyroid care“ enthält kaum Fleisch dafür umso mehr Taurin

Für Katzen, die an Helicobacter oder/und Clostridien perfringens leiden ist die Zugabe von wenig Fleisch sehr sinnvoll! Falls sie mit der Hammer Taurindosis zurecht kommen und noch Fett auf den Rippen haben und auf Schweinefleisch nicht allergisch sind (Schweinefleisch enthält viel Histamin, das bei Histaminallergien kontraindiziert sein kann wie auch Lachs, Thunfisch und vor Allem die Brennessel ist eine Histaminbombe, worauf sich Katzen blutig kratzen können, wie damals meine Suny, die an der schmerzhaften Zahnerkrankung FORL litt, denn auch durch Schmerzen bildet der Organismus Histamin das zu Juckreiz führt und allergisch macht).

Nach der Information auf der Seite https://www.tophaustiershop.de/hills-prescription-diet-feline-y-d-1-5kg würde „Thyroid care“ von Hills Jod (322 mg/kg) enthalten! Demnach würde es dem Gegenteil einer Diätfütterung für Schilddrüsenüberfunktionen von Katzen entsprechen und würde die Schilddrüsenüberfunktion noch weiter verschlimmern, weswegen diese Seite einen Fehler aufweist oder aber die verborgene Wahrheit über die Zutaten enthält!

Hills möchte meine Frage nicht beantworten ob nun Mais oder Reis (entwässert extrem, kann Verstopfung verursachen noch dazu wenn mehr Kalium als Natrium auch noch zugesetzt wurde wie in Hills, aber auch in gastrointestinal von Royal Canin) Bestandteil ist.

Die letzte Antwort, in der man die Zutaten von Thyroid care auflistet bezieht sich auf das Dosenfutter, während meine Frage nach der Zusammensetzung des Trockenfutters gar nicht beantwortet wurde und auf der Verpackung an erster Stelle der pflanzliche Eiweißextrakt deklariert wurde, wo man nicht weiß aus was dieser besteht, auch kenne ich keinen „Braureis“ (Braunreis?):

Sehr geehrte Frau Lang,

in meiner ersten Mail habe ich ihnen die Zusammensetzung von Feline y/d zugeschickt. Folgende Zutaten sind im Futter enthalten: Zusammensetzung des Dosenfutters mit Huhn: Schwein, Huhn (9%), Maismehl, Reismehl, tierische Fette, Vitamine, Cellulose, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fischöl.Zusammensetzung des Trockenfutters Original: Maiskleber, Mais, tierische Fette, Erbsenprotein, Braureis, Weizen, Trockenvollei, Mineralstoffe, Proteinhydrolysat, Leinsamen, Fischöl, L-Carnitin, Vitamine, Taurin, Spurenelemente und Beta-Carotin. Mit natürlichem Antioxidans (gemischte Tocopherole).   

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sabine Nölker  

 Hill’s Pet Nutrition GmbH, Postfach 76 02 49, 22052 Hamburg Tel.: 0800 44 55 77 3Em@il: helplineD@hillspet.com

Meine wiederholte Frage:

From: Gabriele Lang <gabi.lang333@web.de>Date: 27.August 2019. 11:05To: helplineA@hillspet.comSubject: Welche pflanzliche Eiweißextrakte und welches Getreide? Weshalb antworten Sie nicht auf meine Frage und senden mir ein Standardschreiben zu?

1. Frage: Meine Frage vom 26. August lautete:  Welche pflanzlichen Eiweißextrakte enthält Thyroid care Trockenfutter, woraus das Futter hauptsächlich zu bestehen scheint weil es an erster Stelle steht?

2. Frage: Welches Getreide enthält Thyroid care Trockenfutter?

Gabriele Lang

Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V.

Gesendet: Dienstag, 27. August 2019 um 09:53 Uhr 
Von: helplineD@hillspet.com 
An: gabi.lang333@web.de 
Betreff: Pflanzliche Eiweißextrakte an 1 Stelle Was ist das? (Ticket: DE02-26160337)

Sehr geehrte Frau Lang,

vielen Dank für Ihre Nachricht Gerne nehmen möchten wir Ihnen erläutern, warum Getreide nicht ungesund, sondern sogar wichtig für Ihr Tier ist.Nur vorab: Es ist ein leider weitverbreiteter Mythos, dass unsere Haustiere Getreide nur schlecht verdauen können. Sie stehen mit Ihrer Meinung also nicht alleine da.Alle unsere Futtermittel sind ausgewogen und genau auf die Bedürfnisse von Hund und Katze abgestimmt.Katze und Hunde haben einen anderen Anspruch an benötigter Protein- und selbstverständlich auch Kohlenhydratmenge. Katzen sind Fleischfresser. Aber auch die Katze nimmt dadurch, dass sie ihre Beutetiere komplett frisst, Mineralstoffe und Pflanzenteile auf. Ein gewisser Anteil an leichtverdaulichen Kohlenhydraten ist also auch für die Katze ein wichtiger Nahrungsbestandteil. Kohlenhydratanteile in der Nahrung bis zu 35% bezogen auf die Trockensubstanz werden von Katzen sehr gut vertragen. Hundefutter enthält im Gegensatz dazu 30-60% Kohlenhydrate in der Trockensubstanz.Getreide enthält einen hohen Anteil an Kohlenhydraten, die wichtig zur Energiegewinnung für Katze und Hund sind. Energie wird nicht nur aus Protein, sondern auch aus Fett und Kohlenhydraten gewonnen. Kohlenhydrate gehören also ebenso zu einer ausgewogenen Ernährung wie Protein und Fett. Die Hauptquelle für Kohlenhydrate stellt Getreide dar. Wir verwenden für unsere Produkte ausschließlich hochwertige und hochverdauliche Kohlenhydratquellen. Hierzu zählen neben Reis und Mais auch Weizen.Weizen ist viel gesünder als sein Ruf es vermuten lässt. Weizen enthält einen relativ hohen Anteil an Protein – höher als vergleichsweise in Mais und Reis. Weizen ist äußert schmackhaft und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Auch Weizen enthält wie Reis und Mais als Kohlenhydratquelle viel Stärke, welche hoch verdaulich ist. Und auch das Allergierisiko gegen Weizen ist im Vergleich zu anderen Inhaltsstoffen bei Hund und Katze als eher niedrig einzustufen. Mit freundlichen GrüßenSabine Nölker 

 Hill’s Pet Nutrition GmbH, Postfach 76 02 49, 22052 Hamburg Tel.: 0800 44 55 77 3Em@il: helplineD@hillspet.com

From: Gabriele Lang <gabi.lang333@web.de>Date: 26.August 2019. 17:06To: helplineA@hillspet.com Subject: Pflanzliche Eiweißextrakte an 1 Stelle Was ist das? 

Wie viel von was ist am meisten im Futter Thyroid care enthalten? Vermutlich Mais weil es so gelb ist oder???????????????? Oder ist mehr Reis als Mais enthalten? Eine Katze verträgt den Mais die andere den Reis. Sehr schlecht für beide aber für eine weniger schlecht, deswegen frage ich an. Als ob Sie das nicht selbst wissen, dass es dann von allen Katzen, die entweder den Mais oder den Reis nicht vertragen unverträglich ist, nur für die einen mehr verträglich als für die anderen. Ich verstehe euch nicht, weshalb ihr so etwas macht, als ob es nicht genügend allergische Katzen gäbe!!!! Ich warte auf Antwort.

Gabriele Lang

Gesendet: Montag, 26. August 2019 um 09:01 Uhr 
Von: helplineD@hillspet.com 
An: gabi.lang333@web.de 
Betreff: Iodzusatz & welches Getreide? (Ticket: DE02-26160337)

Sehr geehrte Frau Lang,

vielen Dank für ihre Anfrage. Es tut uns leid, dass Sie auf der Verpackung von Feline y/d nicht genügend Informationen finden.Bei der Zutatenliste handelt es sich um die gesetzlich vorgeschriebene „Gruppendeklaration“. Dabei werden einzelne Zutaten zu Gruppen zusammengefasst.Im Anhang finden Sie die einzelnen Zutaten von Feline y/d Dose bzw. Trockenfutter. Der Jodgehalt in der Trockensubstanz beträgt 0,18 mg/kg im Dosenfutter bzw. Trockenfutter. In anderem Futter ist der Jodgehalt ungefähr 5x so hoch.Unsere Futter sind alle ausgewogen und die Zusammensetzung bzw. die Nährstoffgehalte orientieren sich an den Vorgaben der European Pet Food Industry Federation (FEDIAF). So liegt auch der Taurin-Gehalt im geforderten Bereich. Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Produkten haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sabine Nölker 

 Hill’s Pet Nutrition GmbH, Postfach 76 02 49, 22052 Hamburg Tel.: 0800 44 55 77 3Em@il: helplineD@hillspet.com

From: Gabriele Lang <gabi.lang333@web.de>Date: 25.August 2019. 23:08To: helplineA@hillspet.comSubject: Iodzusatz & welches Getreide? Gabriele Lang

Auf diversen Seiten kann man lesen, dass Sie Iod in Thyroid care zugesetzt haben bei Zooplus nicht. Die analytischen Bestandteile sind 0,4 mg Iod pro kg. Auf der Packung steht 0,17 mg/kg,  wie viel Iodzusatz ist darin enthalten und welches Getreide befindet sich darin?

Weshalb deklarieren sie das Getreide nicht, so wie man es benötigt bei allergischen Katzen? Der Tauringehalt finde ich horrorartig und tierquälerisch und verschlimmert das Herzrasen bei Überfunktion, sowie die Katzen noch weiter dadurch abnehmen, wie auch durch L-Carnitin noch mehr Fett abbauen. Eine Sauerei ist das! Bitte schreiben Sie mir wie viel Iod haben Sie dem Futter zugefügt? 

Gabriele Lang   

Die Futtermittelhersteller empfinde ich als kriminell, denn es gibt für eine Katze, die keinen Reis verträgt entweder nur Futter aus purem Fleisch (kontraindiziert bei einem zuviel an Clostridien perfringens im Darm, sowie auch bei Helicobacter spp. an denen die meisten Katzen und auch viele Hunde, sowie jeder zweite Menschen daran leidet) oder ein Futter mit Reis und Mais! Seit einiger Zeit bin ich gezwungen nur noch Iams for vitality Hairball zu füttern und kann meinen Katzen keine Alternative und Abwechslung geben weil es ansonsten kein anderes Trockenfutter nur mit Mais gibt. Außer eines mit 600 mg/kg Taurinzusatz „Stone Cat“ Nuova Fattoria, das man nur ab 5 kg erhält!

Die US Pharma schmuggeln ja auch in ihre Impfstoffe radioaktive Isotope und krebserregende Gifte wie Schwermetalle hinein ohne es zu deklarieren (siehe mehr auf unserer Seite mit der Impfstoffanalyse). Fakt ist jedoch, dass Taurin in künstlicher Form zugesetzt den Herzschlag weiter erhöht, das Fett vermehrt abbaut (das im Zusatz durch L-Carnitin im Thyreoid Care enthalten ist), weswegen man auch für übergewichtige Tiere extreme Tauringehalte in das Futter unterjubelt, das ich als Tierquälerei empfinde und außerdem eine Gefahr darstellt, weil die Tiere außerdem aggressiv und ruhelos werden! Hat dies vielleicht auch wiederum mit Rothschild zu tun oder weshalb macht man so etwas?

Vidalta von der fälschenden Intervet enthält 15 mg Carbimazol! Was hat die Intervet denn darin noch hineingeschmuggelt – radioaktive Isotope und Schwermetalle, Arsen, Cadmium, Aluminium, Quecksilber ….. wie ihre MSD und die anderen US Pharmazeuten in ihre Impfstoffe?

Die Ismaninger Tierklinik hat mir für meine Katze, die an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet von der fälschenden Intervet (siehe gefälschtes T61 http://www.t-61-laboranalyse.de) „Vidalta“ mitgegeben und sie lag danach von einer einzigen Tablette wie eine Tote da und hatte danach nichts mehr gefressen. Kein Wunder die Intervet möchte wie ich glaube mit ihrer „Medizin“ nur Tiere quälen lassen und die Dosis in Höhe von 15 mg Carbimazol ist für mich ein Horror für die armen Katzen. Die Katze eines Bekannten verstarb nachdem sie einige Monate Vidalta verabreicht bekam. Die Katzen gelangen dadurch in die Unterfunktion, worunter Lähmungen der Fall sein können. Aber Carbimazol ist kein harmloser Stoff, den man einfach in x-beliebiger hoher Dosierung einsetzen kann. Man muss die Medikation auch täglich verabreichen, damit der Tagesspiegel des Carbimazols permanent wirken kann und die Produktion des Thyroxins reduziert wird. Ich habe meiner Katze meine eigenen Carbimazol von Aristo (wenigstens keine US Pharmazeuten) unter das Trockenfutter gegeben und habe die 5 mg Tabletten geviertelt, so dass ich morgens eine halbe und abends eine halbe darunter gemischt habe. Da sie mir diese immer häufiger im Trockenfutter stehen ließ habe ich mir die Thiamazolsalbe für das Ohr in der Isarapotheke in München mischen lassen. Diese Verabreichungsart ist auch weniger belastend und schonender.


Die krassen Nebenwirkungen von Vidalta der fälschenden Intervet (ich bin überzeugt, dass die Intervet, die ihr T61 so gefälscht hat, dass die Qualen nicht schlimmer beim Einschläfern für die Tiere sein können , Qualen als Ziel haben und einen zionistischen Hintergrund haben müssen, denn weshalb sollten sie es ansonsten beabsichtigen, dass sie Tiere leiden lassen wollen?):

„Die Behandlung der Hyperthyreose kann zu einer Verringerung der glomerulären Filtrationsrate führen. In seltenen Fällen wurden Azotämien berichtet. In Abhängigkeit des Schweregrad kann eine vorübergehende oder endgültige Einstellung der Behandlung erforderlich sein. Polydipsie und Polyurie traten in seltenen (Polydipsie) und in sehr seltenen (Polyurie) Fällen auf.

Gewichtsverlust, Erbrechen, Antriebslosigkeit, Tachykardie, verminderter Appetit, Durchfall und Dehydration wurden in seltenen Fällen beobachtet.

Die Behandlung kann in seltenen Fällen zu einem Anstieg der Leberenzyme führen. Schwere Fälle können eine vorübergehende oder endgültige Einstellung der Behandlung erfordern. Der Anstieg ist in der Regel nach Behandlungsabbruch reversibel, eine symptomatische Therapie (Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr) kann jedoch erforderlich sein.

Anämie, Anstieg oder Abfall der Zahl der weißen Blutkörperchen, Neutrophilie, Thrombozytopenie, Eosinophilie oder Lymphopenie wurden in seltenen Fällen, insbesondere während der ersten 4 bis 6 Behandlungswochen, beobachtet. Eine Einstellung der Behandlung kann bei anhaltenden oder schweren Störungen erforderlich sein. In den meisten Fällen klingen diese Veränderungen spontan innerhalb von einem Monat nach Abbruch der Behandlung ab.

Dermatologische Symptome (Juckreiz, Dermatitis, Rötung, Haarausfall) wurden in seltenen Fällen berichtet. Diese klinischen Symptome sind in der Regel mild, durch symptomatische Therapie hinreichend beherrschbar und stellen keinen Grund für einen Abbruch der Behandlung dar. Sollten schwerwiegendere Nebenwirkungen auftreten, die nicht auf eine symptomatische Therapie ansprechen, sollte nach entsprechender Nutzen-Risiko-Abwägung durch den behandelnden Tierarzt die Dosierung verringert oder die Behandlung beendet werden.

Anzeichen gastrointestinaler Blutungen wie blutiges Erbrechen, orale Blutungen oder dunkle Fäzes können in seltenen Fällen beobachtet werden.

Sehr selten wurde auch von Ataxie, Fieber, Atemnot, Orientierungslosigkeit, aggressivem Verhalten und von positiven antinukleären Antikörpertitern (ANA) im Serum berichtet.

Bei schweren Nebenwirkungen können möglicherweise durch das Tierarzneimittel verursachte Todesfälle auftreten, wenn die Behandlung nicht abgebrochen wird. 
In vielen Fällen sind Nebenwirkungen nach Abbruch der Behandlung reversibel“. Aber manchmal auch nicht und die Tiere sterben nach Vidalta von der Intervet oder werden mit ihrem gefälschten grausamen höllisch gefälschten T61 vom Tierarzt ohne dass er es merkt zu Tode gefoltert statt eingeschläfert! Meiden Sie alle Tierärzte, die ein Tötungsmittel namens T61 benutzen. Ein humanes Tötungsmittel ist Kaliumchlorid in tiefer Vollnarkose. Das ist nach dem Tierschutzgesetzt und völlig human. Diese Art der Euthanasie wird von dem guten Anästhesisten in der chirurgischen Tierklinik München Herr Dr. Raith in tiefer Barbituratnarkose injiziert. Eine Überdosis von Narcoren oder einem anderen betäubungsmitstelpflichtigen Barbiturat genügt und man benötigt kein Tötungsmittel.

Schon wieder eine falsche Lehre über die Schilddrüsenwerte bei Hunden?

Es kommt mir vor als falsche Lehren üblich sind oder weshalb gibt es so viele davon?

Mein Hund leidet angeblich an einer Schilddrüsenunterfunktion nach der behandelnden Tierärztin, weil der TSH canin Wert im August 2018 0,68 ng/ml betrug. Die Normwerte betragen bei TSH canin 0,03 – 0,4 ng/ml.

Der T4 Gesamt betrug den fast normalen Wert 19,15 nmol/l und die Normwerte sind 19,3-57,9 nmol/l. Das freie T4 Thyroxin betrug 10.94, pmd/l und die Normwerte betragen 7,72 – 47,62 pmol/l

Im Februar diesen Jahres hat sie den Abfallsack aufgerissen, worin sich verwestes Katzenfutter befand und hat es gefressen, wonach sie an Durchfall litt, den ich erst versuchte mit Activomin zu behandeln, da Sindy mir keine lebenden Probiotikakeime wegen ihrer Abwehrschwäche und Leukopenie verträgt. Bei meinen anderen Hunden konnte ich die Clostridien perfringens wie auch die enterotoxinbildenden wie auch die Clostridien difficile immer mit den LGG Kapseln gut eliminieren! Sindy verträgt jedoch nur die inaktiven Keime Pylopass mono gegen Helicobacter, die auch gegen E. coli wirken können habe ich gemerkt, sowie dass nun Sindys Campylobacter nach vielen Monaten endlich verschwunden sind! Danach erhielt ich die Ergebnisse der bakteriellen Kotuntersuchung mit Campylobacter helveticus und Campylobacter upsaliensis, sowie Clostridien perfringens (die enterotoxinbildenden Clostridien perfringens habe ich bis dahin nicht veranlasst). Sie konnte kaum noch laufen und ging stacksig. Ob dies nun durch die dreimalige Antibiose herrührte, eine Übersäuerung des ph Wertes war, eine reaktive Arthritis durch die Campylobacter, eine chronische Vergiftung durch die Gärungen, durch die enterotoxinbildenden Clostridien perfringens oder eine systemische Pilzinfektion, weiß ich nicht. Sie war schon früher empfindlich auf Säure und leidet auch schon viele Jahre an einer Leukopenie. Sie lief mir dann nur noch ein paar Meter, wenn sie an einer Darminfektion litt, bei der jedoch immer der CRP erhöht war, als dies der Fall war. Nach der richtigen Antibiose lief mir Sindy wieder super wie ein junger Hund. So auch am 31. Mai, es war der Tag, an dem ich kein Indikatorpapier dabei hatte um den Urin ph Wert zu messen und sie litt an diesem Tag an Durchfall (je höher der ph Wert umso mehr Fuselklakohole werden dann durch die Clostridien perfringens und auch v. a. andere Keime vergärt, die daraufhin anwachsen). Ich fütterte sie dann im Biergarten wieder mit Pommes ohne Salz und am Rückweg konnte sie wieder wie sonst auch nur sehr langsam und schlecht gehen. In dieser Zeit litt sie jedoch noch immer an Giardien, die ich nicht behandelte weil Laboklin und die Parasitologie in Schwabing mit ihrem Antigentest Sindy als Giardien negativ diagnostizierten, obwohl ich einen Sammelkot von drei Tagen dort analysieren ließ! Im Tierlabor Freiburg hatte man sie jedoch positiv getestet! Als sie entweder einen Schlaganfall bekam oder aus einem anderen Grund total gelähmt war und nicht mehr gehen konnte, begann ich mit Fenbenol zu entwurmen, weil ich von der Intervet kein Panacur benutze und auch kein Flubendazol wegen den krebserregenden Benzol! Gleichzeitig verabreichte ich ihr TSO Tabletten und setzte die Amoxicillin wegen einem Analbeutelabszess am 6. Tag ab. Der Parasitologe erzählte mir, dass TSO etwas besser gegen die enterotoxinbildenden Clostridien perfringens wirken würde, obwohl auch Amoxicillin gegen Clostridien wirkt. Metronidazol würde ich ihr niemals mehr verabreichen, weil sie bereits bei einer unwirksamen Dosis in Höhe von 20 mg/kg durchdrehte, aggressiv und ängstlich reagierte weil Metronidazol bei Hunden neurotoxisch wirkt und außerdem krebserregend sei. Bei meinen anderen Hunden hatte ich diese Symptome nicht bemerkt.

Ich gab ihr nicht die Thyroxin Dosis, die ich sollte (1,5 Tabletten von der 200 ng L-Thyroxin, sondern 1 Tablette morgens und eine halbe abends. Ich erhöhte dann die Tabletten auf 1 1/2 morgens und 1 abends. Die Werte waren in der Tierklinik o.k. aber sie lief mir kaum noch. Dann meinte die behandelnde Tierärztin ich solle doch endlich auch abends 1 1/2 Thyroxin 200ng verabreichen, das tat ich dann. In der Tierkliik Haar hat man mir erzählt, ich solle die Thyroxin noch weiter erhöhen und ich gab ihr dann nach deren Anweisung/Empfehlung 2 morgens und 2 abends. Bis sie mir immer mehr Durchfall bekam und dies immer sofort nach der Thyroxingabe. Weil die Firma Albrech von ihren Forthyron die Zusatzstoffe nicht deklariert, habe ich ausfindig gemacht, dass darin noch Cellulose und Magnesiumstearat enthalten ist, das bei Clostridien perfringens ebenso zu Durchfall führt, da diese die Cellulose vergären, sowie Magnesium den Blutdruck erniedrigt. Danach habe ich die Thyroxin aufgeteilt und nicht mehr auf einmal gegeben. Sie war sofort immer wach, wenn ich ihr die Krallen feilen wollte, das ich im Schlaf machen muss, weil sie scheinbar Schmerzen in den Pfoten hat und auch im Gras läuft. Die Ballen sind plattgedrückt und an den Seitenrändern ausgefranst, aber niemand interessierte sich dafür, weder die Tierklinik München, die mir empfahlen in die Dermatologische zu gehen, noch die von Haar, wie auch die Tierärzte, die ich konsultierte niemals etwas dazu sagten.

Nicht nur die Unterfunktion der Schilddrüse schwächt die Muskelkraft von Hunden sondern auch eine Überfunktion der Schilddrüse!

Nun ging ich zu einer anderen Tierärztin, die Sindy Blut abnahm und es stellte sich eine Überfunktion der Schilddrüse heraus! Der T4 gesamt weist einen Wert von 91,12 nmol/l auf! Der Normwert jedoch ist 19,3 – 57,9 nmol/l.

Ich habe die Thyroxintabletten am Anfang für zwei Tage ganz abgesetzt und verabreiche ihr momentan nur noch 1/2 morgens und 1/2 abends. Seit Neuem gebe ich ihr am abends überhaupt keine mehr, weil sie immer schlanker wird und ich mich bereits damals wunderte, weshalb sie bei einer angeblichen Schilddrüsenüberfunktion nicht zugenommen hat! Ich konnte es kaum glauben, aber da ich kein Tierarzt bin, habe ich der Tierärztin geglaubt.

Weshalb gibt es unter den Tierärzten schon wieder eine falsche Lehre bezüglich der Thyroxin Werte im Blut?

Langsam glaube ich jedoch, dass die Tierärzte selbst eine falsche Lehre aufstellen um evt. kranke Tiere zu produzieren? Die Tierärzte bei denen ich anfangs war, verkaufen nur immer Tierarztfutter anstatt zu behandeln.

Denn die neue Tierärztin meinte:
„TSH ist nur wenig sinnvoll. Es stimuliert die Schilddrüse zur Produktion bei einem niedrigen T4-Wert und wird also bei Zuführung von außen immer erniedrigt sein„.

Weshalb sagte mir das kein anderer Tierarzt?

Auch die Labore finden keine Keime, die ja wiederum Gifte produzieren und dadurch ebenso eine reaktive Arthritis verursachen können wie die Campylobacter! Aber auch durch die Gärungen gehen die giftigen Fuselalkohole ins Blut und vergiften die Tiere chronisch, so dass auch dadurch die Gelenke betroffen sein könnten.

Nur das Labor Freiburg fand die Campylobacter bei Sindy, sonst kein anderes Labor. Laboklin hätte einen Resistenztest dagegen fertigen können, aber fanden diese dreimalig nicht auf! Sie befundeten auch die Giardien als negativ, die wiederum im Tierlabor Freiburg als positiv befundet worden sind, die ich dann wiederum mit Fenbenol für Babykatzen entwurmen muss, da ich von der Intervet niemals Panacur verwenden würde. Die Panacurtabletten enthalten nicht nur jede Menge Milchzucker, das die Clostridien perfringens nährt, sondern glaube ich dass sie auch diese gefälscht haben und Schwermetalle oder sonstiges hineingeschmuggelt haben oder warum haben meine Hund im Traum geweint und weshalb läuft ein Hund stundenlange auf und ab nach Panacur? Warum erbrechen die Katzen und fressen danach nichts mehr?

Nur das Laboklin und Synlab hat die Clostridien perfringens Entertoxine gefunden, als ich diese beantragt hatte zu suchen. Eigenartig. Steckt die Intervet dahinter, die mein Telefon abhören, weil ich ihr gefälschtes Höllenmittel T61 aufgedeckt habe und erhalte ich falsche Untersuchungswerte? Mehr über die grausame Euthanasie, die Tierärzte seit 1961 praktizieren, weil sie immer noch ein seit damals fiktiv zugelassenes sogenanntes „Tötungsmittel“ beim Einschläfern anwenden, das wiederbelebt und sofort lähmt. Oder sind Tierärzte fast alle dumm oder teuflisch oder weshalb verwenden so viele noch immer das gefälschte T61 aus 1961 zum grausamen „Einschläfern“ und denken, dass die Tiere im Unterbewusstsein schreien (bei Tiere die eine schlechte Resorption aufweisen und die Lähmung nicht in Sekunden im Gehirn ist) oder mit einer Schnappatmung reagieren oder aber die meisten Katzen 10 Minuten bis zu einer halben Stunde nach der grausamen nicht tötenden „Einschläferung durch das Tötungsmittel T61 zucken (sehr viele zucken mit den Pfoten sogar noch am nächsten Tag, wie es auch Berichte von Tierbesitzer gibt, deren Katzen am nächsten Tag noch warm waren )! Mehr auf unserer Hauptseite unter: http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Weiß Tierärztin Dr. Anja Rosengarten in Wuppertal nicht, daß Schilddrüsenüberfunktion beim Hund Hyperthyreose heißt oder weshalb schreibt sie Schilddrüsenüberfunktion (Hypothyreose)? Eine Schilddrüsenunterfunktion heißt Hypothyreose! https://www.kleintierpraxis-rosengarten.de/wp-content/uploads/2017/03/Schilddr%C3%BCsenerkrankung-beim-Hund-Hypothyreose.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.