Deckt das Amtsgericht München neben Kriminalität und den Großgastronom (Mafia?) Karl Rieder auch einen ungültigen Kaufvertrag neben der Urkundenfälschung von Rieders Makler und Freund Hans-Rainer Stelzl weil Rieder lügt?

Die Urkundenfälschung von Stelzl (während die HS Immoteam UG noch die insolvent gemeldete Sicura Haus & Grund GmbH) befindet sich am Ende der Seite

Das ist der Großgastronom Karl Rieder, der uns von seinem Geschäftspartner Stelzl alias Dr. Baumgartner, der meine damals 86-jährige Mutter mit einem gefälschten Kreditvertrag um 200.000.-€ erleichterte, weswegen Rieder uns verklagt, der unser Haus zum Spottpreis erhielt weil er meiner Mutter ein lebenslanges Wohnrecht gab, die nun gelähmt ist und nach dem Essen des Karl Rieders an toxinbildenden unbeherrschbaren Bakterien litt
Das ist der Freund von Karl Rieder und Koch Lanuzi des Restaurants Romans, der für meine Mutter ,die ein lebenslanges Wohnrecht von Rieder erhielt, das Essen am 29.08.2017 gekocht hat, nachdem er mit ihr das Vermieten besprechen wollte, das er uns jedoch einige Monate vorher verboten hatte. Statt die Untervermietung zu besprechen erlitt meine Mutter jedoch eine Lebensmittelinfektion und musste in`s Krankenhaus, woraus sich nach 2 Jahren ein Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung ergeben hatte. Warum brachte uns Rieder einen Geschenkkorb zuvor an Weihnachten mit, indem sich eine Dose Sekt befand, die nach 2 Jahren fast leer war? Weshalb wird das vom Amtsgericht ignoriert und der Inhalt der Restflüssigkeit nicht analysiert? Weshalb hat Rieder die Brandschutzversicherung erhöht?

Der fehlerhafte notarielle Kaufvertrag von Bary und Rapp

Der Einheitsmietvertrag wurde von Rieder in betrügerischer Form wie ich das erkennen kann formuliert, denn einmal hat er die Zahlung der Nebenkosten ausgestrichen und schrieb „keine“ daneben und dies sogar ohne daneben zu unterschreiben und einmal hat er diese einfach stehen gelassen und das im Beisein seines Notars Franz Kelch, der ein Monat, nachdem er Rieder den Dienst erwies am 1. Oktober pensioniert wurde. Der Notar Rapp („Von Bary und Rapp“) leugnet alle Tatsachen ab, stellt mich in die Ecke der sogenannten „Reichsbürger“ und möchte davon nichts mehr hören, dass sein Notar widersprüchliche Klauseln im Kaufvertrag eingebaut hat, bzw. diese einfach falsch abgesegnet hat!

Mein Schreiben an das Amtsgericht München:

gabriele Lang

Hanfstaenglstaße 38

[D-80638] München

An das Amtsgericht

Pacellistraße 5

[D-80331] München

zu händen [richterin zeppenfeld]

Völkerrecht gilt vor Bundes und Landesgesetz!

ihr geschäftszeichen: [433 C 13675/18]

München, 19. August 2019

Mein Aktenzeichen: 4685731923/51 (bei jedem schriftwechsel anzugeben!)

Klageabweisung/Klageerwiderung

Ich Habe ihr schreiben ohne Eingangsdatumsvermerk und ohne ihre rechtsgültige Unterschrift – also ihren unverbindlichen Entwurf (die sogenannte „Kladde“) das deshalb unbeachtlich ist (§ 44 VwVerfG) erhalten, sowie eine Ladung für eine Güteverhandlung und übersende ihnen hierzu eine Klageabweisung ergänzend zur Klageerwiderung vom 09.08 und 27.08.2018 die am 24.09.2018 und 02.10.2018,05.10.2018, 30.10.2018 die unbeachtet geblieben sind vervollständigt wurden und sozusagen von ihnen ignoriert wurden, das verboten ist. Jeder Mensch besitzt das Recht auf Gehör und auf eine unparteiische Verhandlung, sowie ein gerechtes Urteil.

Ihr Angebot einer Sicherheitsleistung – § 255 StGB – „Räuberische Erpressung“ – • Verhinderung von dienstlicher Verfolgung und Anzeige von Straftaten im Amt (§158 StPO) – lehne ich ab.

Die Klage des Herrn Karl Rieder ist vom Gericht zurückzuweisen, so wie die Forderung nach Mietzahlung wegen Mietrückstand.

In meinem Schreiben zu ihrem Säumnisurteil habe ich gefordert unser Haus zu verkaufen um Rieder die Käufersumme zurückzuerstatten, das nun dadurch, dass die Verträge von Rieder ungültig sind (und dies nicht nur weil er unter einer falschen Adresse gemeldet ist!) und durch die Verletzung der Vertragspflichten als Schadensersatz (dreifache Stürze durch nicht reparierte Gehweg- und Gartenplatten (bei Anfragen werden alle Krankenberichte nachgereicht), immense Stromkosten durch den defekten Heizkörper, den 200.000.-€ die durch Rieder von meiner Mutter an Stelzl „geliehen“ wurde sowie durch die Behinderung meiner Mutter, die nun an das Bett gefesselt ist und nach Rieders Essen bis heute extrem viel Leid erfahren musste), sowie ich versklavt wurde, weil ich meine Mutter Tag und Nacht pflegen muss, für ein menschenähnliches Dasein sorgen muss und kein eigenes Leben und keine Freizeit mehr besitze.

Würden tatsächlich Mietschulden vorliegen, so hätte der Kaufvertrag gültig sein müssen, er hätte den Wert unseres Hauses bezahlen müssen, er hätte seine Vertragspfilchten einhalten müssen, er hätte nicht unter einer falschen Absenderadresse, wo er nicht wohnhaft ist, die Verträge formulieren dürfen, hätte uns nicht raten dürfen Stelzl Geld zu leihen ……… usw. hätte mich ebenso verklagen müssen ….., da ich zu gleichen Teilen Eigentümerin unseres Hauses bin.

Durch zahlreiche Begründungen muß Rieders Klage, die er unter einer falschen Absenderadresse formulierte, verworfen werden. Die drei Verträge (Kaufvertrag, Einheitsmietvertrag und Anlage zum Mietvertrag sind widersprüchlich, weswegen diese Verträge unter anderen Begründungen keine Gültigkeit besitzen, das auch laut Kaufvertrag vom Notar Kelch bezeugt wird, der jedoch ebenso keine Rechtsgrundlage mehr besitzt, wenn er auf Widersprüche aufgebaut ist, sowie das Recht für eine notarielle Beurkundung fehlt, sowie dann auch noch die rechtmäßige Unterschrift nicht existiert! Sogar selbst nach dem Notarvertrag existiert kein rechtsmä8ger Vertrag mit Rieder!

Zitat auf Seite 10: „ 10. Belehrungen: Die Beteiligten wurden vom Notar unterrichtet:

a) Alle Vereinbarungen müssen richtig und vollständig beurkundet sein; alle nicht beurkundeten Abreden (z.B. widersprüchliche und daher kriminelle Klauseln im Einheitsmietvertrag) sind nichtig und können die Wirksamkeit des ganzen Vertrages in Frage stellen“.

Selbst im notariell beglaubigten Kaufvertrag gibt es Widersprüche, der deswegen unter vielen anderen (siehe weiter unten) ebenso in Frage zu stellen ist und nicht gültig sein kann, denn desweiteren steht auf Seite 10 unter:

b) Beide Vertragsteile haften für die Zahlung der Kosten bei Gericht und Notar sowie die Grunderwerbsteuer“.

Demgegenüber kann jedoch auf Seite 11 Gegenteiliges nachgelesen werden: Unter 11. Kosten, Steuern, Abschriften steht nämlich geschrieben:

Zitat:“… und die Grunderwerbssteuer trägt der Käufer“.

Es kommen jedoch noch weitere Fehler zum Vorschein, die den unrechtmäßigen Hauskauf bestätigen, wenn man den Kaufvertrag näher betrachtet, denn Vorkaufsrecht besitzt der Verein Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V., da der Verein im Jahre 2002 in der DHH der Hanfstaenglstraße 38 eingetragen wurde und somit vor dem Hausverkauf stattfand, der ja außerdem aus mehrfachen Gründen keine Rechtsgrundlage besitzt.

Möchte man trotzdem noch den notariellen Kaufvertrag als gültig erachten, so kann man hierin auf Seite 10 weitere zwei Begründungen noch dazu anfügen, dass der Kaufvertrag ungültig ist, denn darin steht – Zitat unter 10

  1. : „Das Eigentum geht erst mit Eintragung des Eigentumsüberganges in das Grundbuch auf den Käufer über. Diese Eintragung kann erst erfolgen, wenn die steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung und die Negativbescheinigung der Stadt hinsichtlich des Vorkaufsrechts nach dem BauGB vorliegen.

Diese lag nicht vor und demgegenüber besitzt der Verein nach wie vor das Vorkaufsrecht!

WEITERE Mängel, die Rieder ein Eigentumsrecht entziehen, sind der Kaufpreis, da dieser nur einem drittel des Wertes entspricht! Das ist sittenwidrig und der Wunsch unser Haus an ihm zu verkaufen resultierte daraus, dass wir nicht wussten, dass Stelzl sich kriminellerweise mit einen falschen Namen bei uns ausgab und dass Karl Rieder diesen falschen Namen auch deckte und uns diese Tatsache verschwieg! Der Hausverkauf wäre alleine deswegen schon sittenwidrig! Hinzu kommt, dass Karl Rieder unsere Notsituation ausgenutzt hatte und daraus ein Riesengeschäft gemacht hatte, bzw. machen wollte, wäre der Hausverkauf gültig gewesen!

Diese Zwangslage war für uns damals der Grund für den Hausverkauf, weil das Landgericht München I der ausgeschiedene Vorsitzende Richter Lemmers, Richterin Berger-Ullrich und Richterin Hansen die Wahrheit über die Fälschung der grausamen explosiv wirkenden Ätzchemikalie T61 zur Euthanasie von Tieren nicht sehen wollte und meine Haushälfte von der Arzneifälscherin und Giftschmugglerin Intervet und ihrer MSD hätte pfänden lassen! Dieses ist ein weiterer Grund unter vielen anderen, dass der Kaufvertrag sittenwidrig und ungültig ist.

Rieder hatte unsere Notlage ausgenutzt und einen Spottpreis für das dreimal mehr wertvolle Haus bezahlt, das hinzukommend nochmals sittenwidrig ist.

https://www.juraforum.de/lexikon/sittenwidrigkeit

Somit wäre der Hausverkauf nach Ihrem Erachten gültig, fehlt jedoch die Geldsumme in Höhe von 2.100.000.- € weil unser Haus tatsächlich soviel wert ist.

Die Reparaturen sind vom Mieter nur zu 8% der Kaltmiete laut Anlage zum Kaufvertrag des Notars Kelch zu übernehmen. Rieder hat somit alle fälligen Reparaturen ignoriert und damit seine Vertragspflichten, die bei einem gültigen Vertrag eingehalten hätten werden müssen, wodurch Schäden zustande kamen, sowie unnötige Geldauslagen.

Die Schäden belaufen sich auf dreimalige Krankenhausaufenthalte mit Gehirnerschütterungen und einer fünffachen Oberarmfraktur meiner Mutter, da hochstehende Gehwegplatten und abfallende Platten im Hintergarten von Rieder nicht repariert wurden und sich somit Stürze ergeben haben. Diese entsprechen einer Schmerzensgeldforderung in Höhe des Kaufpreises unseres Hauses sowie die 200.000.-€ die meine Mutter dem Makler und Freund Stelzl alias Baumgartner geliehen hat und durch Rieder somit getäuscht wurde, indem er uns weis machte, dass sie ihr Geld mit hohen Zinsbeträgen zurückerhalten würde, das aus dem ungültigem Hausverkauf stammte und neben dem Schadensersatz der Käufersumme abzuziehen ist. Rieder ist somit verantwortlich dafür, dass sein Makler überhaupt einen Betrug begehen konnte! Er hätte seinen falschen Makler nicht decken dürfen und hat es verschuldet dass wir um 200.000€ erleichtert wurden weil er uns empfahl ihm soviel Geld zu leihen und erzählte dass er ihm auch schon Geld geliehen hat und auch wieder zurückerhielt!

Rieder hat kein Anrecht darauf Miete zu erhalten für das, daß wir wegen ihm soviel Geld verloren haben und zu dem auch noch nicht einmal ein Drittel des Hauswertes erhielten. Er hat uns bisher terrorisiert, wo es nur ging, indem er eine falsche Klage veranlasste und meine Mutter in sein Restaurant unter falschem Vorwand gelockt hat etwas zu besprechen, das ebenso nur frei erfunden wurde. Das Resultat: Ich habe eine gelähmte Mutter und bin tagtäglich sowie auch nachts damit beschäftigt sie trockenzulegen und zu umsorgen, muss mit ansehen und anhören wie sie leidet, weil sie sich nicht mehr bewegen kann und durch ihre Lähmungen, die sie schmerzen, weint, sowie sich wundliegt. Und jetzt sollte ich noch unser Haus an ihm spenden, weil die Richter, die ihre Urteile nicht unterschreiben dürfen, weil sie anonsten privat haften, auf der Seite eines m. E. Straftäters agieren. Meiner Mutter wurde auch noch Geld entwendet, das Rieder nun auch noch für sich einklagen möchte. Wie kriminell geht es noch?

Meine Mutter erhielt ein lebenslanges Wohnrecht. Dies widerspricht einer Mietzahlung. Zitat: Bei einem lebenslangen Wohnrecht wird keine Miete gezahlt, der Bewohner kommt aber für Kosten der Instandhaltung, Reparatur und die Nebenkosten (Heizung und Strom) auf. Das Wohnrecht an sich ist daher als solches immer unentgeltlich. Es kann aber vertraglich eine Vereinbarung zu Gegenleistungen und sogar Kündigungsmöglichkeiten getroffen werden (BGH WM 65, 649)“.www.mietrecht.org/mietvertrag/mietvertrag-lebenszeit-lebenslanges-wohnrecht/Bei einem lebenslangen Wohnrecht wird keine Miete gezahlt, der Bewohner kommt aber für Kosten der Instandhaltung, Reparatur und die Nebenkosten (Heizung und Strom) auf“. Entnommen aus der Quelle: https://www.anwalt.de/rechtstipps/lebenslanges-wohnrecht-was-bedeutet-das_150252.html

Laut „Vertrag“ Mietvertraggültigkeit nur Zitat: „5 Jahre“

Diesbezüglich liegt ein von Rieder unterzeichneter Vertrag zugrunde, den auch der Notar als Anlage zur Urkunde unterzeichnete. Der Mietvertrag endete bereits im November 2016! Zitat aus der Anlage zum Mietvertrag: „Mietdauer: Der Mietvertrag wird auf 5 Jahre festgesetzt.“

Somit sind die an Karl Rieder geleisteten Mietzahlungen bis heute inclusive der ebenso unrechtäßigen „Grunderwerbssteuer“ sowie die Versicherungsbeiträge zurückzuerstatten, auch wenn der Vertrag ungültig ist und uns das Haus nach wie vor gehört, da diese Beträge zu den unrechtmäßig eingeforderten und m. E. betrügerischen Abrechnungen und für die Verletzungen der Vertragspflichten zur Käufersumme einzubehalten ist und als Schadensersatz zu gelten hat. Ebenso für die mind. verauslagten 20.000.-€ Anwaltsgebühren gegen Rainer Stelzl – der Lebensmittelvergiftung nach Rieders Essen in seinem Restaurant Romans für die folgeschwere Behinderung meiner Mutter und weiterer Zeitverschwendungen, vor Allem für den psychischen Terror – die unrechtäßige Klageführung (weswegen uns seine vorherige Kanzlei Schwarz nicht verklagt hatte und weswegen er die Kanzlei Waigel beauftragte, die durch Decken von Straftaten einen m. E. Prozessbetrug vorgenommen haben, indem sie die Lügen von Rieder geschützt haben und Unschuldige zu Unrecht beschuldigt hatten, falsche Abrechnungen dem Gericht vorgelegt hatten, die nichts mit Reparaturen gemeinsam hatten, sondern die Rechnungen von Wartungsarbeiten waren, wodurch das Gericht getäuscht wurde. Durch die Nichtermittlung durch das Gericht sowie durch die falsche Parteiergreifung ohne Überprüfung der nicht schlüssigen und deswegen unrechtmäßigen Klage müßte [Richterin Möhring] haften, hätte sie ihre rechtsgültige Unterschrift daruntergesetzt.

Begründung für die ungültige notarielle Beglaubigung

Außerdem ist auch die notarielle Beglaubigung eines Hausverkaufs ungültig und dies auch aufgrund des Namenskürzel des Notars als Unterschrift. Allerdings sind auch durch notariell beglaubigte Klauseln sämtliche Vertragsinhalte ungültig – Zitat: „Die Unterschrift muss zwar nicht unbedingt lesbar sein, mindestens einzelne Buchstaben müssen aber – wenn auch nur andeutungsweise – zu erkennen sein, weil es sonst an dem Merkmal einer Schrift fehlt. …. ein Schriftzug, der als bewusste und gewollte Namensabkürzung erscheint, stellt keine formgültige Unterschrift dar“ (Senatsbeschluss vom 19. Oktober 2011 – XII ZB 250/11FamRZ 2012, 106 Rn.14 mwN; vgl. auch BGH Beschluss vom 29. November 2016 – VI ZB 16/16 – juris Rn. 7).

Ihr letztes Schreiben – ein ungültiges Protokoll über die nicht stattgefundene und deswegen ungültige Verhandlung (ich habe form und fristgerecht ein ärztliches Attest gesendet, daß ich nicht daran teilnehmen kann) weise ich zurück.

Mein Schreiben vom 5. Juli wird hiermit ergänzt. Ihre Schreiben tragen keine Unterschrift, das je Schreiben mit einem Bußgeld von in Höhe 2000€ pauschal zu belegen ist. Desweiteren die „öffentliche Führung von Befurfsbezeichnungen mit nationalsoziaistischer Entstehung und oder die Unterstelung der Führung einer solchen Bezeichnung gegen den Menschen ist pauschal mit 5.000€ zu belegen. Jede „Inlands-Zustellung“ an geschützte Personen gemäß Genfer Abkommen IV – SR 0.518.51 wird mit 1000€ pauschal belegt. Das Durchführen von Maßnahmen unter Zwang gegen den Menschen (z.B. Pfändungen, Strafen, …) ohne zu hoheitlichem Handeln befugt zu sein oder sich nicht dienstbezüglich zweifelsfrei als staatliche Amtsperson legitimiert zu haben, wird mit Geldbußen von 1.000.000€ belegt…. usw……..

Meine Mutter Josefa Hochrein-Lang, die Sie als Angeklagte anschreiben, liegt unbeweglich im Bett und ist aufgrund der Lebensmittelvergiftung nach dem Essen des Herr Rieder nach einem Kampf seit 29. August 2017 an einer Infektion mit toxinbildenden Keime infiziert. Die Folge davon ist nun seit 4. April 2019 eine einseitige Lähmung! Sie kann keine ANGEKLAGTE MEHR SEIN; WESWEGEN ICH ALS GLEICHBERECHTIGTE HAUSEIGENTÜMERIN, sowie als Vertreterin meiner Mutter antworte und Ihr „freundliches“ Geschäftsangebot einer Sicherheitsleistung ausschlage und bei einem erneuten Schreiben das gleichlautend ist, eine Obilgation beim Gericht der Menschen beantrage. Ich bin Mitglied und damit eine geschützte Person beim ICHR.

Nach Rieders Vertrag geht es darum, daß wir von Rieder die letzten Jahre Mietzahlungen zurückerhalten müssen, sowie seit dem unrechtmäßgen/ungültigen „Verkauf“ die komplette Miete plus den Geldbetrag der 200.000€, da Rieder schuldig ist, daß meine Mutter Rieders Makler Stelzl, der sich als Dr. Baumgartner ausgab und den Kreditvertrag auch so falsch unterzeichnete, soviel Geld „geliehen“ hatte WEIL Rieder uns erzählte, daß auch er sein Geld, das er Stelzl geliehen hatte wieder zurückerhielt und daß wir uns da keine Sorgen machen müssen, wenn wir ihm das Geld leihen. Er hat uns dazu geraten und hat uns die hohen Zinsbeträge dafür kalkuliert, daß dieses ein lohnendes Geschäft wäre.

Ich werde nicht hinnehmen, daß Unrecht geschützt wird, sowie falsche Verträge, die zudem dann auch noch nicht einmal eingehalten wurden (keine einzige Reparatur wurde durch Rieder vorgenommen und alle Meldungen dazu hatte er ignoriert!). Sie können nicht Rechtsverletzungen des Herrn Rieder ignorieren und nur Rieders Interessen vertreten.

Karl Rieder hatte drei Verträge gestaltet: den beglaubigten Kaufvertrag, den Einheitsmietvertrag, den er wie auch die Anlage zum Mietvertrag im Beisein des Notars mit uns ausgehandelt hatte. Er hatte die Vorauszahlung von 480.-€ zu der Kaltmiete in Höhe von 2.500.- € ausgestrichen, nachem er die gleichen Betriebskosten in Höhe von 480€ nicht ausgestrichen hatte. Somit baut der gesamte Vertrag aufgrund drei Verträge auf, die nicht gültig sein können, da diese auf Betrug aufbauen. Solche fehlerhaften und widersprüchlichen Verträge (noch dazu im Beisein eines Notars) sind sowieso generell ungültig.

Der Notar Kelch hat uns im Glauben gelassen, dass alle drei Verträge Gültigkeit besitzen, obwohl jeder eizelne sog. „Vertrag“ an einem anderen Datum verfasst wurde. Zwei verschiedene Versionen wie z.B. im Einheitsmietvertrag können nicht gültig sein wie auch alle anderen widersprüchlichen Klauseln nicht, das jedoch keinerlei Relevanz besitzt, da der Kaufvertrag ungültig ist und dies aus mehrfachen Begründungen (ungütige Unterschrift des Notars, Notar hat keine Hoheitsrechte und Zulassung durch die alliierte Militärregierung, Rieders Vertragspflichten wurden nicht eingehalten, Rieder hat mit seinem kriminellen Makler, der sich einen falschen Namen gab und eine Urkundenfälschung beging – den Kreditvertrag auch mit falschem Namen unterzeichnet – Rieder hat gelogen, dass er nicht gewusst hätte, dass er gar nicht Dr. Baumgartner hieß, sondern Stelzl, Rieder hat uns dazu geraten ihm Geld zu leihen und uns die Vorteile der Zinsbeträge schmackhaft gemacht (Ermittlung bzw. Beweise sind vom Gericht in Form von Telefonnachweise zu erheben, dass auch nach dem sogenannten Hausverkauf weiterhin Kontakte stattfanden, sowie er auch in der Zeit davor, Geschäfte mit ihm gemacht hatte), Ladung des Zeugen von Rieder, einem Immobilienkaufmann, den er als Zeuge angab und dessen Schreiben uns von [Richterin Möhrlein] vorenthalten, bzw. unterschlagen wurde, Zeugenvermehmung des Kochs Lanuzi aus dem Romans, der das Essen für meine Mutter kochte, der mir erzählte, dass er schon im Auftrag Menschen vergiftete, die Analyse der Sektdose, die uns Rieder in einem Geschenkkorb brachte und die Dose nach ein bis zwei Jahren fast leer war, die Erhöhung der Brandschutzversicherung, die Lüge Rieders dass er uns das Untervermieten gar nicht verboten hätte (Eidaussage), der Anruf von Rieder, wodurch er uns dann plötzlich das Untervermieten doch genehmigte, wenn wir uns von ihm im Romans zum Essen einladen lassen, bzw. um die Untervermietung zu besprechen, die jedoch nicht besprochen wurde). Die Beweise von Lügen und Unrecht zu Lasten eines Unschuldigen dürfen nicht so stehen gelassen werden! Eine Ermittlung und die Suche der Wahrheit muß erfolgen! Es ist verboten Lügen einfach so zu ü bernehmen und einen Unschuldigen damit zu belasten, dem dann seine Heimat weggenommen werden sollte! Das wäre anonsten erpresserischer Raub sowie noch weitere Straftatbestände!

Auch wenn alle drei Verträge von Rieder samt des Mietvertrags ungültig sind, so besitzen diese für Rieder jedoch Gültigkeit, da er sich noch immer darauf beruft und am 1. August 2019 (eingegangen am 17.08.2019, Poststempel vom 14.08.2019) fordert, daß eine Zahlung der Nebenkosten (Grundsteuer plus Gebäudeversicherung) von meiner Mutter, einzugehen hätte, obwohl der Mietvertrag laut „Vertrag“ nur 5 Jahre Gültigkeit besaß, in diesem Fall jedoch gar keine Gültigkeit besitzt. Somit muß der Mietbetrag und die Nebenkosten, die Rieder aus dem Jahre 2017 von Rieder zurückbezahlt werden, sowie die Bezahlung des Jobcenters mit einem monatlichen Beitrag in Höhe von 800,- € bis zum April 2019 sowie mit dem Betrag in Höhe von 600.- € ab April 2019!

Da meine Klageabweisung von der (Richterin Möhring) ignoriert wurde, so fordere ich nun endlich Gehör. Denn das ist verboten. Man darf Fakten nicht ignorieren und niemand der Parteien bevorteilen, so wie das tatsächlich im Amtsgericht geschah.

Desweiteren hat (Richterin Möhring) in meiner Klageerwiderung „vergessen“ den 20 Jahre langen Freund des Karl Rieders und Koch des Restaurnat Romans Ricardo Lanuzi als Zeugen zu laden, der mir mitgeteilt hat, daß er schon Restaurantgäste vergiftet hätte. Selbst das Schreiben des Immobilienmaklers, daß Rieder seinen Freund, Geschäftspartner und Makler Stelzl und die Sicura Haus & Grund gar nicht kannte, wurde mir von [Richterin Möhring) am 4. Dezember bei der ersten Verhandlung vorenthalten und nur teilweise daraus vorgelesen. Diese Unterschlagung ist desweiteren eine Rechtsbeugung im Amt.

Die Anwältin Waigel muss vom Ihnen [Richterin Zeppenfeld] auf Prozeßbetrug analysiert werden, denn sie lügt für Karl Rieder ohne sämtliche Angelegenheiten zu überprüfen. Sie listet auch noch Daten auf, bei denen Rieder irgendetwas bei uns im Haus repaieren hätte lassen, obwohl es nur die üblichen Überprüfungen der Heizung waren ohne den defekten Heizkörper im Wohnzimmer auf Verkalkung zu überprüfen und weshalb diese bei kalten Temperaturen nicht im Stande ist das Wohnzimmer zu beheizen. Deswegen bezahlen wir monatlich 320€ alleine für die Stromausgaben, die als Abschlagzahlung festgesetzt wurde und weswegen monatlich noch einmal mind. 250€ für die Stromausgaben hinzuzurechnen sind, die wir von Rieder zurückerhalten müssen.

Da nur meine Mutter ein lebenslanges Wohnrecht erhielt und Rieder uns verboten hatte unterzuvermieten, weil ich ihn darum gebeten hatte und ihm mitteilte, daß nicht mehr viel Geld aus dem Hausverkauf für die Miete vorhanden ist, ist umso mehr anzunehmen, daß es einen Plan von Rieder und seinem Makler und Geschäftspartner Stelzl gab, meine Mutter in sein Romans zum Essen einzuladen als er es sich dann doch noch überlegte uns die Untervermietung zu gestatten wenn wir in sein Restaurant Romans zum Essen kommen.

Er hatte einen Grund angeführt, der jedoch ein Alibi gewesen sein musste, da die Besprechnung der Vermietung an diesem Mittag im Romans gar nicht Gegenstand war und nicht darüber gesprochen wurde.

Stattdessen erlitt meine Mutter nach dem Essen eine Lebensmittelvergiftung mit unheilbaren toxinbildenden Bakterien, neben den sonstigen üblichen Lebesnmittelvergiftenden Bakterien wie Arcobacter, Clostridien perfringens neben Proteus.

Die Klage des Karl Rieders und der Kanzlei Waigel ist nicht schlüssig! Sie sind gefordert diese zu prüfen, das bisher versäumt wurde und das verboten ist.

Die Voraussetzung für ein Versäumnisurteil liegt ebenso nicht vor. Sie können nicht verlangen einen Mietrückstand zu begleichen, den es niemals gab. Sie können auch stattdessen keine Sicherheitsleistung fordern, das m. E. einer räuberischen Erpressung gleicht.

[Richterin Möhring) und Sie haben auch ignoriert, daß Rieder seinen krininellen Makler mit falschen Namen geschützt hat und vielleicht sogar angeheuert, weil er vielleicht auch dachte, dass wir unser Haus verlassen müssten, wenn wir die Miete nicht mehr bezahlen können und weil er auf Ihr nicht sehendes Gericht gehofft hatte. Es gibt auch keinen rechtmäßigen oder dementsprechenden Vertrag, weswegen es keine Mietschulden geben kann. Nach einem der drei existenten ungültigen Verträge des Karl Rieders und auch nach mündlicher Vereinbarung zahlen wir lediglich 5 Jahre Miete, sodann die überschüssige Mietzahlung an uns zurücküberwiesen werden muss und nicht umgekehrt.

Siehe mein Schreiben vom 5. Juli 2019 mit meinem Aktenzeichen 4685731923/51 und ihrem geschäftszeichen [433 C 13675/18].

Meine Mutter Josefa Hochrein-Lang ist nicht verhandlungsfähig. Sie ist seit einem Schlaganfall an das Bett gefesselt. Hören Sie also auf sie als Angeklagte zu betiteln (Straftat mit hohem Bußgeld belegt) und von ihr angebliche „Mietschulden“ zu fordern, die nicht existieren können. Sie kann Ihre Schreiben sowieso nicht lesen und ich lese ihr diese auch nicht vor weil ich sie nicht noch zusätzlich schädigen und damit quäle, denn sie ist im Glauben, dass alle Beschlüsse und Urteile gültig wären und hat deswegen permanent Angst!

Sie mokieren den Stempel als Absender in der Vollmacht für das Gericht, obwohl sie mit Josefa Hochrein-Lang unterzeichnet hat, das von Ihnen so hingedreht wird, als ob sie so unterzeichnet hätte.

Der Kläger ist zu verurteilen meiner Mutter und mir als hälftige Hauseigentümerin die komplette Miete zurück zu überweisen, sowie die 200.000.-€, die der Makler von Rieder Rainer Stelzl ihr arglistig in dem Glauben von ihrem Konto abgebucht hatte, daß sie dafür 6,6 % Zinsen erhalten würde, die lediglich zweimalig überwiesen worden sind. Ich wiederhole mich extra wegen der verschärften Relevanz, weil Rieder es scheinbar wie ich das sehe darauf angelegt hatte, daß wir das Geld verlieren, denn weshalb hat er uns es empfohlen ihm Geld zu le!ihen und garantierte uns, daß wir es von ihm mit Zinsen zurückerhalten und dass er ihm auch schon öfters Geld geliehen hätte und wieder zurückerhielt. Wenn man jemand mit Namen kennt und ihm trotzdem Geld leiht ohne sich den Ausweis zeigen zu lassen, dann stinkt es hier gewaltig nach Betrug!

Sollten die Fakten unbeachtet bleiben, wird das Gericht der russischen Föderation und der Menschenrechtsrat beim russischen Präsidenten sich einschalten müssen, sowie das Gericht der Menschen, indem ich Mitglied bin, Obligationen erlassen.

Unterschrift:

Anlage

Gründungsurkunde und Registerauszug des Vereins Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. v. (Vorkaufsrecht)

Vertretungsvollmacht im Original von Frau Josefa Hochrein-Lang

1.Kaufvertrag, 2. Anlage zum Kaufvertrag, 3. Einheitsmietvertrag

betrügerischer Darlehensvertrag (der insolventen Sicura Haus- & Grund)

Verurteilung von Helga Stelzl (Geschäftsführerin der Sicura Haus- & Grund)

Überweisung der Maklergebühr an die Sicura Haus- & Grund von Rieder

einer der Arztbriefe wegen der Vertragsverletzung nichts repariert zu haben inclusive der abfallenden Gehweg- & Gartenplatten plus weiterer Kosten über Schmerztherapien wegen den Stürzen/Unfälle dadurch

Stromrechnungen weil Rieder den Heizkörper nicht reparieren ließ

Mein Schreiben an den Notar Rapp:

Gabriele Lang

Hanfstaenglstr. 38

80638 München

Notar Rasso Rapp

Kaflerstraße 2

81241 München

per Fax: 089 82 9249 – 49

mein Geschäftszeichen: 26418/3690 (bei jedem Schreiben angeben)

München, 11. September 2019

ich habe damit gerechnet, dass Sie die fehlerhaften und unter Anderem deswegen ungültigen Vertragsvereinbarungen des notariellen Kaufvertrags Ihres in Rente befindlichen Notar Kelch ableugnen, weswegen ich Ihnen noch einmal schreiben muss.

Es ist mir klar, dass Sie auch von den Fehlern Ihres Notars Kelch ablenken wollen und mich deswegen denunzieren und Unwahrheiten behaupten, das Ihnen überlassen bleibt. Es zählen sowieso nur Fakten, die sich hier schwarz auf weiß belegen lassen.

Ich halte die widersprüchlichen Klauseln in dem Vertrag vom 16. August 2011 hier nocheinmal fest:

Ihr Notar hat den Einheitsmietvertrag in seinem Beisein nicht mokiert, der ebenso zum Vertragsgegenstand bei Ihnen gemacht wurde und einmal hat Karl Rieder die Passage der Betriebskosten ausgestrichen ohne sein Unterschriftenkürzel darunterzusetzen und einmal hat er die gleiche Passage stehengelassen. Es handelt sich hierbei um zwei gegensätzliche Versionen und Vertragsgegenstände in einem Vertrag ohne dass Herr Kelch dazu ein Veto eingelegt hatte.

Dieser Widerspruch ist auf Seite 2 unter 2. Und unter 5. wiederzufinden.

Weitere Widersprüchlichkeiten in dem Kaufvertrg, der bei Ihnen (falsch) notariell beglaubigt wurde kann auf Seite 10 festgestellt werden – ZItat:

b) Beide Vertragsteile haften für die Zahlung der Kosten bei Gericht und Notar sowie die Grunderwerbsteuer“.

Demgegenüber kann jedoch auf Seite 11 Gegenteiliges festgestelt werden: Unter 11. Kosten, Steuern, Abschriften steht nämlich geschrieben:

Zitat:“… und die Grunderwerbssteuer trägt der Käufer“.

Es kommen jedoch noch weitere Fehler zum Vorschein, die den unrechtmäßigen Hauskauf bestätigen, wenn man den Kaufvertrag näher betrachtet, denn Vorkaufsrecht besitzt der Verein Tierhilfe & Verbraucherschutz int. e. V., da der Verein im Jahre 2002 in der DHH der Hanfstaenglstraße 38 eingetragen wurde und somit vor dem Hausverkauf stattfand, der ja außerdem aus mehrfachen Gründen keine Rechtsgrundlage wegen falscher Beurkundung mehr besitzt. Es handelt sich hier um eine Täuschung im Rechtsverkehr, sowie weitere Straftatbestände nachgewiesen werden können wie unter anderem auch Betrug wie ich das ersehen kann. Denn wir haben Ihrem Notar blind vertraut und gingen davon aus, dass alles rechtmäßig beurkundet wurde, dem nicht so ist.

Die Beglaubigung des notariellen Kaufvertrags ist ebenso anzuzweifeln, weil man aus der Unterschrift des Notars Kelch keinen einzigen Buchstaben herauslesen kann. Dazu nehmen Sie sich den Senatsbeschluss vom 19. Oktober 2011 – XII ZB 250/11FamRZ 2012, 106 Rn.14 mwN; vgl. auch BGH Beschluss vom 29. November 2016 – VI ZB 16/16 – juris Rn. 7) zur Hand, worin Sie nachlsene können, dass sich die Unterzeichnung nicht um eine Unterschrift handeln kann. Unterschriften müssen jedoch bei jeder Beglaubigung vorhanden sein, die jedoch fehlt. Weitere Begründungen den Vertrag als rechtsgültig anzusehen erspare ich mir.

Legen Sie Ihrer Haftpflichtversicherung mein Schreiben vor, sowie die Verträge um die es geht und erstatten Sie Herrn Rieder den Kaufpreis unseres Hauses zurück, da die Gültigkeit des Verkaufvertrags gänzlich fehlt.

Die Grundbucheintragung ist deswegen ebenso unrechtmäßig erfolgt, weswegen Sie auch die Austragung des Herrn Rieders aus unserem Grundbuch zu veranlassen haben. Ich merke mir den 25. September vor, wonach bis zu diesem Datum Herr Rieder seine Käufersumme auf dem Koto haben sollte, sowie aus dem Grundbuch ausgetragen sein sollte.

Sollte das nicht der Fall sein, haften Sie privat für dieses Mißgeschick Ihres Notars Kelch.

Unterschrift:

Die insolvent gemeldete Sicura Haus und Grund GmbH (seit 2015 HS Immoteam UG) hat meine Mutter um 200.000.- € reingelegt, weswegen der Freund und Geschäftspartner von ihm – der Großgastronom Karl Rieder, der es nun ableugnet gewusst zu haben, dass Stelzl gar nicht Dr. Baumgartner heißt uns geraten hatte, Stelzl alias Dr. Baumgartner soviel Geld zu leihen und der uns weil wir unsere Miete nicht mehr bezahlen können durch die CSU Kanzlei verklagt, die m. E. einen Prozessbetrug begeht

Die Anwältin der Kanzlei Waigel (die Schwiegertochter des Theo Waigels, die den verlogenen Prozess für die Lügen des Karl Rieders führt

Die Schwiegertochter des ehem. Finanzministers der CSU Theo Waigel begeht für den Großgastronom Karl Rieder m. E. einen Prozessbetrug, denn sie deckt seine Lügen http://www.qualvolle-einschlaeferung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.